Träger

Träger des Projektes NeemaRehabilitation ist die  Diözese Ruaha der Anglikanischen Kirche von Tansania in Iringa.

???????????????????????????????

2015 wurde NeemaRehabilitation  von Joseph N Mgomi, Bischof der anglikanischen Kirche Diözese Ruaha (Iringa), initiiert.

Er hat das Ziel, den Kindern mit Behinderungen eine Zukunft zu geben, indem er den Familien mit ihren Kindern dieses Hilfsprojekt anbietet.

Seine innerste Motivation gründet in folgendem Gedanken: „Die Vision des Bistums Ruaha ist, arme Menschen, die vergessen wurden und alle diejenigen, die Gott nicht kennen, in die Lage zu versetzen, ihre Bedürfnisse und Probleme von Körper und Geist zu erkennen und es ihnen zu ermöglichen, Fortschritte zu erzielen, so dass sie ein besseres Leben und Hoffnung für sich selbst erreichen können.“ (zitiert aus dem neuesten strategischen Fünfjahresplan 2012-2016)

Die Diözese von Ruaha trug zur Entwicklung der Gesellschaft auf folgende Weise bei:

• Sechs Projekte für sauberes Wasser für mehr als 16 Dörfer
• Medikamentenausgabestellen in zwei Dörfern
• Bildung
o Seit 1991 Amani – christliches Trainings Zentrum (ACTC) – Angebot der Berufsausbildung für Tischler- und Näherinnen – ein Jugend-Handwerkszentrum

CIMG3303k
o Seit 1993 Schule für gehörlose Kinder: Mtwivila GrundschuleCIMG3355k
o Seit 2003 Neemacrafts-Werkstatt für BehinderteSONY DSC

o Seit 2005-Gymnasium
o Bekämpfung von HIV/AIDS – Bildung und Hilfe für Waisen (Nahrung und Schulbildung).

• Bekämpfung der Armut
o kleine Kredite für arme Familien
o Aufklärung über Entwicklung in Kirchen und in der Gemeinschaft, um die Fähigkeit und ein breites Verständnis über Möglichkeiten zur Bekämpfung der Armut zu gewinnen; ebenso ermöglichen sie der Kirche in Verbindung mit der stattfindenden Gemeindeentwicklung das Evangelium zu predigen.

Die anglikanische Kirche von Tansania (ACT) war in der Lage, ganzheitliche, kurative, präventive und rehabilitative Gesundheits- und Sozialdienste von guter Qualität in die tansanischen Gemeinschaft hinein anzubieten, insbesondere denjenigen Menschen, die sie besonders nötig haben. Das war durch die entwickelten Programme der Abteilung Gesundheit möglich, die sowohl lokal als auch international in Zusammenarbeit mit einer Reihe von Partnern ausgeführt wurden.

Neueste Initiativen der Diözese

Einige der neuesten Programme im Bereich Gesundheit beinhalten folgendes: Leben mit der Hoffnung, gegründet von EED – Deutschland, Jugendtraining im Bereich HIV/AIDS-Programm gefördert von der anglikanischen Kirche von Canada und das KIVUKO Programm (Ausbildung der Jugend zum Thema HIV/AIDS mit der Stepping Stone Method) finanziert durch den „Schnellen Finanzierungsumschlag“.